CDU-Parteitag stärkt Merkel den Rücken

10. Dezember 2014

Auf dem 27. Parteitag der CDU Deutschlands wurde der Bundesvorstand neu gewählt. Keine Überraschung das tolle Ergebnis für Bundeskanzlerin Angela Merkel: Sie wurde für ihre Leistung als Kanzlerin und eine kämpferische Rede mit fast 97 Prozent der Delegiertenstimmen belohnt. Besonders gefreut hat mich das beste Ergebnis für Julia Klöckner als Stellvertreterin. Sie wird jetzt bald erst einmal Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz… Inhaltlich finde ich es total wichtig, dass die CDU Deutschlands für den Abbau der Kalten Progression (schleichende stetige Steuererhöhung durch den Steuertarif, bei dem der Steuersatz mit steigendem Einkommen wächst – eben die Progression) will und einleitet. Im Wahlkampf 2013 habe ich diese Position immer hoch gehalten und bin von meinem SPD-Mitbewerber dafür stets angegriffen worden. Jetzt tut die SPD so, als hätte sie das Thema entdeckt – das regt mich auf und es ist gut, dass wir jetzt voran gehen. In der Sache glaube ich, dass zu hohe Steuern für den Wohlstand genauso schädlich sind wie zu niedrige und wir jetzt (siehe sprudelnde Steuerquellen) eine gute Balance haben. Warum das durch schleichende Steuererhöhung gefährden? Auch aus Sicht solider öffentlicher Haushalte ist ein Anhalten der Kalten Progression geboten.
Mehr Informationen zum 27. Parteitag der CDU in Köln finden Sie hier: http://www.koeln2014.cdu.de/