Antrittsbesuch des deutschen Außenministers Heiko Maas in Irland und Großbritannien

20. April 2018

Zu einem Blitzbesuch nach Dublin und Oxford reiste am 12. April unser neuer Bundesaußenminister Heiko Maas. Eine Delegation von fünf Bundestagsabgeordneten hat ihn begleitet. Entsprechend unseren Gepflogenheiten hatte jede Fraktion das Benennungsrecht für einen Teilnehmer. Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion reiste ich mit nach Dublin und Oxford.

Nach unserem dreistündigen Aufenthalt in der irischen Hauptstadt hatten wir Abgeordnete Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern der irischen Wirtschaft und dem irischen Außenminister Simon Coveney. Irland ist angesichts des drohenden Brexits in großer Sorge. Der überwiegende Teil des irischen Handels mit den übrigen Staaten der EU wird über britisches Festland abgewickelt. Doch Großbritannien hat bisher im Unklaren gelassen, ob es auch zukünftig diese Waren unbürokratisch passieren lassen wird. Ebenso bereitet die Frage der Gestaltung der Grenze zwischen dem britischen Nordirland und der Republik Irland unseren irischen Freunden Kopfzerbrechen. Sie wollen, dass es bei der „Binnengrenze“ bleibt, die es nach jahrzehntelangen Kämpfen nunmehr gibt. Ein Wiederaufflammen des Nordirlandkonflikts durch den Brexit wäre eine Katastrophe.

Foto: © Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer