Auftaktveranstaltung der Initiative “Ronsdorfer für die L419”

28. August 2015

Das Top-Thema in Ronsdorf ist derzeit der Ausbau der L 419. Dazu hatte die Aktion „Ronsdorfer für die L 419“ namhafte Politiker, Wirtschaftsvertreter und Vertreter der Landesbehörde Straßen NRW zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Der Andrang der interessierten Bürger war groß. Die Aktion „Ronsdorfer für die L 419“ wirbt für einen zügigen vierspurigen Ausbau der Parkstraße ab dem Lichtscheider Kreisel und die Schaffung eines Anschlusses an die A 1 vor der Blombachtalbrücke. Meiner Meinung nach eine längst fällige Lösung für das immer größer werdende Verkehrsaufkommen auf den Wuppertaler Südhöhen.

Aus Berlin konnte ich die Bestätigung mitbringen, dass der Ausbau von Land und Bund gemeinsam geplant und finanziert wird. Die L418/L419 wird dann zu einer neuen Bundesstraße werden. Das entsprechende Schreiben des Verkehrs-Staatssekretärs Rainer Bomba an mich finden Sie hier. Unbefriedigend ist aus meiner Sicht bisher die Frage des Lärmschutzes nördlich der Straße im Bereich des Sportplatzes gelöst. Hier gehören meines Erachtens auch Lärmschutzwände hin, die derzeit nicht geplant sind. Ich werde der Frage nachgehen, wie dieses Element in der Planung noch ergänzt werden kann.

Foto: ©juergenhardt.de