Bei der Wuppertaler CDU

13. Mai 2019

Am vergangenen Freitag, 10. Mai 2019, hatte die CDU Wuppertal ihren Kreisparteitag. Im Vorfeld der Europawahlen war ausreichend Gelegenheit, mit Uwe Pakendorf, Kandidat der CDU Bergisches Land für die Europawahl, über die Zukunft der EU zu diskutieren. Für die fast 200 Mitglieder, die in die Gesamtschule Barmen gekommen waren, war aber natürlich die Neuwahl des Kreisvorsitzenden und des Vorstandes das wichtigste Ereignis. Denn mit Matthias Nocke, dem Kulturdezernenten der Stadt Wuppertal, hatte Kreisvorsitzender Rainer Spiecker einen Gegenkandidaten. Matthias Nocke setzte sich dann auch klar mit 112 zu 76 Stimmen durch. Zu seinen Stellvertretern wurden Christian Wirtz (wie bisher) und Caroline Lünenschloss (neu) gewählt.

Für Diskussionen, auch nach dem Parteitag, sorgte die Rede des Fraktionsvorsitzenden Michael Müller. Er positionierte sich für Rainer Spiecker als Vorsitzenden und ging Matthias Nocke verbal hart an. Vielen der anwesenden CDU-Mitglieder, auch mir, ging das zu weit. Michael Müller war über das Ziel hinaus geschossen.

Diesen Montag entnahm ich der Westdeutschen Zeitung, dass Michael Müller den Fraktionsvorsitz niederlegen wird. Somit wird der Parteitag vom 10. Mai 2019 im Rückblick  sicherlich als ein Parteitag gewertet werden, der einen personellen Neuanfang brachte.

Ich danke Rainer Spiecker und Michael Müller für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und wünsche dem neuen Kreisvorsitzenden sowie der Ratsfraktion eine glückliche Hand für die Zukunft. Am kommenden Montag wird dort die neue Spitze gewählt.

Auf dem Foto: Mit Matthias Nocke, neuer Kreisvorsitzender der CDU Wuppertal