Besuch beim Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Remscheid

23. Februar 2018

Am 14. Februar habe ich das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Remscheid besucht. Die Schule gestaltet schon seit einiger Zeit ein sehr engagiertes Programm zur Erinnerungs- und Gedächtniskultur und hat dazu bereits viele Veranstaltungen und Ausstellungen organisiert. So waren unter anderem bereits Oberstaatsanwalt Andreas Brendel, Ankläger vieler NS-Verbrecher und Roman Franz, Landesvorsitzender der Sinti und Roma in NRW in die Schule gekommen. Nach einem sehr intensiven Gespräch mit vielen Schülern habe ich noch einen ehemaligen Pferdestall der Remscheider Polizei besucht, in dem 1938 jüdische Mitbürger vor ihrer Deportation eingesperrt wurden. Schülersprecher Francesco Lo Pinto führte mich durch den Ort, den die Geschichts-AG als Gedenk- und Bildungsstätte etablieren möchte.