Besuch der Kita Estia in Solingen

14. September 2017

Am 11. September habe ich die deutsch-griechische Kindertagesstätte ‘Estia’ in Solingen besucht. Sie ist eine von 5 Sprach-Kindertagesstätten in Solingen und nimmt an einem Programm des Bundesfamilienministeriums teil, mithilfe dessen die Einrichtung eine zusätzliche halbe Stelle für eine Fachkraft im Bereich der Spracherziehung einstellen konnte.

Etwa 50 Prozent der Kinder haben griechische Wurzeln und können mit dieser speziellen Förderung ideal auf die Grundschule vorbereitet werden.

Zum Bundesprogramm ‘Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist’ lässt sich der Bund daher einiges kosten: Ab 2017 steigen die Mittel bis 2020 jährlich um 150 Millionen Euro, sodass vom Start des Projekts 2016 bis zum Jahre 2020 eine Milliarde Euro in die Sprachförderung im Vorschulalter geflossen sein werden.

Mit der Leiterin Sandra Riemann und dem Vorstandsmitglied Antonia Sassin habe ich mich über die überwiegend positiven Erfahrungen austauschen können. Aber auch Probleme wie die komplizierte Anerkennung abgeschlossener ausländischer Ausbildungen und Studien haben wir besprochen. Die Anregungen nehme ich gerne mit nach Berlin. Denn in diesen Einrichtungen wird tolle Arbeit geleistet!

Foto: ©juergenhardt.de