Besuch im Flüchtlingsheim Wülfingstraße in Remscheid

16. Januar 2015

Letztes Jahr hat es Diskussionen um die Qualität der Unterbringung von Flüchtlingen und über die Zustände in Flüchtlingsheimen in NRW gegeben. Ich habe deshalb im November die Landeseinrichtung für Flüchtlinge in Solingen besucht. In der vergangenen Woche konnte ich mich von der Lage im Flüchtlingsheim in der Wülfingstraße in Remscheid überzeugen. Mit dabei waren der Oberbürgermeister und Kollegen aus dem Landtag. 

Die Bewohner und Betreiber des Flüchtlingsheims sind dankbar für die guten Standards der Unterbringung und die hohe Hilfsbereitschaft durch die Remscheider Bevölkerung. Menschen, die mit ihren Familien vor Krieg, Terror und Unterdrückung fliehen mussten, fehlt es oft an dem Nötigsten. In der Wülfingstraße erhalten sie Aufnahme und Hilfe. Bewährt hat sich auch, Flüchtlinge dezentral in privat angemieteten Wohnraum unterzubringen. Auch hier gibt es in Remscheid keine Probleme. 

Angesichts der Lage in der Welt müssen wir uns auf dauerhaft höhere Flüchtlingszahlen einstellen, auch wenn die großen Zahlen, wie wir sie Mitte der 90iger Jahre als Folge des Balkankrieges hatten, bei weitem nicht erreicht werden. 

Anerkennung und Respekt gegenüber der Sozialverwaltung in Remscheid sowie Frau Krein und ihrem Team für die geleistete Arbeit!

Foto: ©juergenhardt.de