Bund und Land investieren rund 286 Mio. Euro in den Erhalt und Ausbau der Kindertagesbetreuung. Solingen, Remscheid und Wuppertal profitieren!

22. August 2017

Der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen stellen insgesamt 286 Millionen Euro zur Kinderbetreuungsfinanzierung zur Verfügung. Der Bund stellt davon einen Anteil in Höhe von rund 243 Millionen bereit, das Land NRW 43 Millionen. Das Investitionsprogramm enthält dringend benötigte Fördermittel: Remscheid erhält 1,4 Millionen Euro, Solingen 2,1 Millionen Euro und Wuppertal 4,8 Millionen Euro.

Unsere Jugendämter erhalten durch die Finanzierungszusage einen großen finanziellen Spielraum. Ein Teil der Mittel soll in den Erhalt und damit in die Zukunftssicherheit von bestehenden Plätzen fließen. Mit dem anderen Teil können die Jugendämter jetzt zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder bis zum Schuleintritt schaffen. Damit wird die Betreuung in dieser wichtigen Lebensphase nochmals verbessert. Junge Familien werden dadurch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt.

Das Regierungsprogramm der CDU/CSU setzt auch in der kommenden Legislaturperiode auf die Stärkung von Bildung und Betreuung, die Entlastung von Familien, sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ein Schwerpunkt wird die qualifizierte Ganztagsbetreuung in Grundschulen sein. Das Investitionsprogramm fügt sich also in den systematischen Ausbau von Kinderbetreuung sinnvoll ein. Mit diesem Investitionsprogramm ist wieder ein weiterer Schritt in die Umsetzung dieser Ziele getan.