Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige

25. März 2020

Für eine unbürokratische und rasche Hilfsleistung für Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmer soll es bei bis zu fünf Beschäftigten eine Einmalzahlung von bis zu 9.000 Euro für drei Monate geben – bei bis zu zehn Beschäftigten (Vollzeit-Äquivalente) sogar bis zu 15.000 Euro. Ziel dieses unbürokratischen Zuschusses ist es Liquiditätsengpässe aufgrund laufender Betriebskosten insbesondere durch Miet- und Pachtkosten, laufende Betriebsdarlehen oder Leasingverträge zu verringern. Mit diesem Beschluss soll vor allem Planungssicherheit auf Basis einer bundesweit einheitlichen Regelung für die genannte Zielgruppe erreicht werden.

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen wird darüber hinaus ähnliche Regelungen für Kleinunternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten treffen.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Auskünfte erhalten Sie hier.

Foto: © CDU