Das neue Integrationsgesetz

3. Juni 2016

Unter dem Motto „Fördern und Fordern“ hat das Bundeskabinett im brandenburgischen Meseberg das Integrationsgesetz beschlossen. Mit ihm sollen anerkannte Flüchtlinge einen verbesserten Zugang zu Sprachkursen, zum Arbeitsmarkt und zu weiteren Angeboten bekommen, die ihnen bei der sozialen Integration hilfreich sind. Das Gesetz regelt dabei auch entsprechende Bedingungen, die an diese Angebote geknüpft sind und soll zudem Asylverfahren beschleunigen. Für integrationswillige Ausländer in Deutschland wird das Gesetz eine große Hilfe sein, diejenigen, die sich nicht integrieren wollen, müssen allerdings auch mit Einschränkungen rechnen.

Weitere Informationen finden Sie in der Meseberger Erklärung.

Foto: ©Bundesministerium für Arbeit und Soziales