„Dienstreise nach Mali“

26. März 2021

Bundesaußenminister Heiko Maas hat die außenpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen heute zu einer virtuellen „Dienstreise“ nach Mali eingeladen. Unser dortiges Engagement – zivil wie militärisch – ist von hoher Priorität in Blick auf die Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Sowohl in Mal als auch in der Sahelregion sind Ableger der internationalen Terrororganisationen Al Qaida und IS höchst aktiv. Wir werden deshalb in den nächsten Wochen darüber beraten, wie unser Engagement weiter gestaltet werden kann.

Zunächst vom Schreibtisch aus und dann wegen der Vertraulichkeit aus dem Bundesverteidigungsministerium heraus hatten wir einen kompakten aber intensiven Austausch mit unserem Botschafter in der Malischen Hauptstadt Bamako und zivilen Akteuren sowie mit unseren Kommandeuren in Koulikoro (EU-Ausbildungsmission in Mali) und Gao (UN-Mission in Mali).

Eine gute Nachricht am Rande: Bei den deutschen Soldaten im Einsatzgebiet geht die Bedrohung durch Corona zurück. Unsere Soldaten werden geimpft.