Die Bundesstraße 51 in Remscheid – Bergisch Born

13. März 2015

Auf Einladung der Interessengemeinschaft Bergisch Borner Bürger (IGBB) habe ich mich gemeinsam mit Bürgermeister Kai Kaltwasser und Bezirksbürgermeister Markus Kötter den Remscheider Stadtteil Bergisch Born besucht. Hier gibt es seit langer Zeit das Problem übermäßiger Verkehrsbelastung auf der B 51, die hier als offizielle Autobahn-Umleitung für die A1 sowie Zubringer zum Gewerbegebiet fungiert. Die Verkehrsbelastung insbesondere auch durch Schwerlastverkehr nimmt zu.

Gemeinsam mit der CDU Remscheid setzte ich mich ein, dass die Bergisch Borner Ortsdurchfahrt durch Verlegung der B 51 entlastet wird. Wir wollen, dass dieses Projekt im neuen Verkehrswegeplan berücksichtigt wird.

Aktueller Anlass für den Gesprächswunsch der Bürger waren die geplanten Kanalbauarbeiten an der B 51. Vertreter der Stadt sowie meine Kollegen aus Rat und Bezirksvertretung erläuterten Frau Reichert-Weber von der Interessengemeinschaft Bergisch Borner Bürger (IGBB), was auf die Bergisch Borner zukommt. Insbesondere die baustellenbedingte geplante Verkehrsumleitung für ein Jahr in 2017 war von Interesse.

Ich bin sicher, dass die Bezirksvertretung und die Stadtverwaltung weiterhin offen über das Bauvorhaben kommunizieren und damit Akzepttanz bei den Bürgerinnen und Bürger vor Ort für unvermeidliche temporäre Belastungen gewinnen. Ich wünsche mir, dass die Ortsdurchfahrt von bergisch Born eines Tages ohne den Schwerverkehr leben kann. Dieses Ziel können wir dann am besten erreichen, wenn wir vor Ort gemeinsam dafür eintreten.

Foto: ©juergenhardt.de