Drei-Königs-Treffen auf Schloss Burg

17. Januar 2020

Am diesjährigen Dreikönigstag haben die Tageszeitungen – WZ, Solinger Tageblatt und der RGA, gemeinsam mit der Bergischen Volksbank zu einer Zusammenkunft der besonderen Art eingeladen: Die Oberbürgermeister der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal haben im Rittersaal auf Schloss Burg über die Zusammenarbeit ihrer Städte diskutiert.

Der frühere WDR-Korrespondent Horst Kläuser, der selber in Remscheid wohnt, übernahm sehr humorvoll die Moderation des Abends. Er habe extra rote Socken angezogen, immerhin seien alle drei Oberbürgermeister Sozialdemokraten, scherzte er zu Beginn. Aber es ging dann später doch auch um Differenzen – zwischen den drei Städten herrschte in der Vergangenheit nicht in allen Bereichen Einigkeit. So konnte die Diskussion am Montag die Rivalitäten zwischen Remscheid und Wuppertal bezüglich geplanter Outlet-Einkaufszentren nicht ganz ausblenden.

Deutlich wurde aber auch: Es konnten viele Fortschritte gemeinsam gemacht werden. Und auch für die Zukunft stehen engeren Kooperationen, wo sinnvoll, nichts im Wege. Das möchte ich gerne unterstreichen und wünsche mir, dass das Bergische Städtedreieck noch weitere Synergien schaffen kann. Vielleicht geht ja nach den Kommunalwahlen mehr…

Dass die Abendveranstaltung mit musikalischem Rahmen und damit auch der Rittersaal voll ausgebucht waren, ist ebenfalls eine tolle Sache: Der Erlös der Veranstaltung kommt komplett dem Bergischen Kinderhospiz Burgholz zu Gute.