Europa-Gespräch an der Nelson-Mandela-Schule in Remscheid

11. Juni 2021

Am 1. Juni konnte ich endlich wieder ein richtiges Europa-Gespräch an einer Remscheider Schule durchführen – in Präsenz. An der Remscheider Nelson-Mandela-Sekundarschule durfte ich mit der 9c diskutieren. In der Aula der Schule konnten wir mehr als genügend Abstand einhalten. Und die Diskussion hatte es auch wirklich in sich: Viele Fragen und Eindrücke zur Europäischen Union, die mich wirklich beeindruckt haben.

Ich habe in den vergangenen Jahren immer im Mai und Juni zur „Europawoche“ Schulen in meinem Wahlkreis zur offenen Diskussion eingeladen. Viele tolle Gespräche entstanden – und ich habe viele Schulen und ihre Schulgemeinschaften kennenlernen dürfen. Im vergangenen Jahr und auch in diesem Mai waren Gespräche in Präsenz natürlich nicht möglich. Stattdessen hatte ich einige Europa-Diskussionen digital, direkt im Distanzunterricht der Klassen und Kurse.

Dass jetzt wieder ein Schulbesuch in Präsenz möglich war, hat mich sehr gefreut. Auch, weil ich anschließend eine kurze Führung durch die Schulgebäude im Remscheider Süden bekommen konnte. Außerdem gibt es im Anschluss an das Schülergespräch meist noch Gelegenheit, sich mit Schulleitung und Kollegium auszutauschen – über Erfolge wie über Sorgen und Probleme. So auch in Remscheid.