Glückwunsch an den neuen Oberbürgermeister Uwe Schneidewind in Wuppertal

9. Oktober 2020

Zwei Wochen nach der Kommunalwahl wurde es für Prof. Dr. Uwe Schneidewind als Wuppertaler Oberbürgermeister-Kandidat der Grünen und der CDU erneut spannend. Es kam am 27.09. zur Stichwahl, da im ersten Wahldurchgang der Kommunalwahl keiner der beiden OB-Kandidaten die absolute Mehrheit der gültigen Stimmen bekam. Die Grenze hierfür liegt laut dem Kommunalwahlgesetz NRW bei 50 Prozent der gültigen Stimmen. Neben Schneidewind kandidierte auch der amtierende SPD-Oberbürgermeister Andreas Mucke. Bereits am 13.09. hatte Schneidewind ein herausragendes Ergebnis erzielt, immerhin war er bislang kein Berufspolitiker, im Gegensatz zu Mucke. So war es bereits im ersten Wahlgang ein bemerkenswerter Erfolg, dass er vier Prozentpunkte vor Mucke lag. Den Wahlkampf, den Schneidewind mit seinem Team dann vor der Stichwahl hinlegten, kann man als Erfolgsgeschichte bezeichnen. Er mobilisierte so die nötigen Stimmen, die ihm am 27.09. dann auch den endgültigen Erfolg quittierten: Mit grandiosen 53,5 Prozent ging er an diesem Abend als Wahlsieger hervor. Ich stand bei der Wahlparty in Wuppertal an seiner Seite und war beeindruckt von der Stimmung im Saal. Allen war klar, dass das ein historischer Abend wird. Ich wünsche mir nun, dass Schneidewind Wuppertal das gibt, was es verdient, nämlich eine wunderbare, lebens- und liebenswerte Stadt für die Bewohner zu sein, die zuversichtlich in die Zukunft blickt.