Im Gespräch mit Projektleiter des Bergischen Geschichtsvereins

16. August 2018

Am 7. August habe ich mich mit Bernhard Lamprecht, Projektleiter beim Bergischen Geschichtsverein, und Horst Ellinghaus getroffen. Der Verein hat ein Projekt über den Wuppertaler Bürger Johann Viktor Bredt ins Leben gerufen, der 1930 Justizminister in der Weimarer Republik war.

Dieses tolle Projekt sucht noch nach Dokumenten unter anderem zu Johann Viktor Bredt, wobei ich die Beteiligten gerne unterstützen möchte. In Archiv und Bibliothek des Deutschen Bundestags werden sich sicher Aufzeichnungen wie Redemanuskripte von Bredt aus dem Reichstag befinden. Der Bergische Geschichtsverein wird sich in dem Zusammenhang auch darum kümmern, das Ehrengrab in Wuppertal zu restaurieren.

Aber auch über die Woche des bürgerschaftlichen Engagements haben wir uns unterhalten: Sie wird in Wuppertal mit über 100 Veranstaltungen in mehreren Stadtteilen vorbildlich praktiziert. Vielleicht können die positiven Erfahrungen in Wuppertal auch in den anderen Städten des Städtedreiecks einfließen, um dort Aktionen der Woche des bürgerlichen Engagement ins Leben zu rufen.

Foto: Mit Bernhard Lamprecht und Horst Ellinghaus © juergenhardt.de