Jürgen Hardt begleitet Bundeskanzlerin Angela Merkel auf ihrem Staatsbesuch in der Volksrepublik China

30. Oktober 2015

In seiner Funktion als Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion reiste der Bundestagsabgeordnete für Remscheid, Solingen und Wuppertal II, Jürgen Hardt (CDU), als Teil der Delegation von Kanzlerin Angela Merkel vom 28. – 30.10.2015 nach China.

Nach der Begrüßung mit militärischen Ehren durch den chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang konzentrierten sich die Gespräche mit der chinesischen Regierung und hochrangigen Vertreten des Volkskongresses zunächst auf die Lage in Afghanistan und Syrien. Als ständiges Mitglied im Weltsicherheitsrat verwies China hier weiter auf die Notwendigkeit einer Lösung unter der Führung der Vereinten Nationen und unter Einbindung aller regionalen Akteure.

Ein weiterer Schwerpunkt der Reise lag auf der Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen. Insgesamt wurden während der Reise Wirtschaftsabkommen in Höhe von 18,6 Mrd. Euro unterzeichnet.

Jürgen Hardt MdB: „Besondere Priorität hat aus unserer Sicht der zügige Abschluss des Investitionsabkommens EU-China. Ich begrüße in diesem Kontext, dass Ministerpräsident Li Keqiang erneut zugesagt hat, den Schutz geistigen Eigentums in China sicher zu stellen.“

Weiter wurde auch vereinbart, dass 2016 zum Jahr des deutsch-chinesischen Jugendaustauschs werden solle.

Am heutigen Freitag besucht die Delegation der Kanzlerin auf Einladung des chinesischen Ministerpräsidenten auch dessen Heimatprovinz Anhui, eine besondere Ehre, da er bislang noch keinen Staatsbesuch außerhalb Pekings begleitet hatte.

Foto: ©Bundesregierung/ Denzel