Jürgen Hardt (MdB, CDU) sagt Kupferdieben bei der Bergischen Museumsbahn den Kampf an

21. Dezember 2015

Der CDU/CSU-Bundestagsabgeordnete für Remscheid, Solingen und Wuppertal II, Jürgen Hardt, bedauert den erneuten Diebstahlversuch von Kupferkabeln bei der Bergischen Museumsbahn sehr und bittet die Deutsche Bahn um Hilfe.

„Unglaublich, dass innerhalb von nur sechs Wochen schon wieder Diebe versuchten, Oberleitungskabel aus Kupfer bei der Bergischen Museumsbahn zu stehlen. Gott sei Dank wurde der Diebstahl vereitelt, dennoch ist ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro entstanden, da die Oberleitungskabel bereits von den Dieben abmontiert worden waren, bevor die Polizei eingreifen konnte. Damit so etwas nicht noch einmal geschieht, müssen wir die Oberleitungskabel besser schützen. Die Deutsche Bahn macht das mit einer sogenannten künstlichen DNA-Markierung. Zusammen mit dem Cronenberger Stadtverordneten Dirk Kanschat (CDU) habe ich Kontakt zur Konzernleitung der Deutschen Bahn aufgenommen, um in Erfahrung zu bringen, ob die Deutsche Bahn eine solche Markierung auch der Bergischen Museumsbahn zur Verfügung stellen oder zumindest bei der Beschaffung behilflich sein kann. Die über 100-jährige Bergische Museumsbahn, die ihren Betrieb aus-schließlich mit ehrenamtlichen Mitarbeitern am Leben hält, ist finanziell ohnehin knapp bei Kasse. Es wäre schade, wenn das Fortbestehen unseres technischen Kulturguts durch Diebstahl gefährdet wäre.“