Klausurtagung der Arbeitsgruppe Europa

6. September 2018

Als stellvertretendes Mitglied des Europaausschusses nahm ich an der Klausurtagung der Europapolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion teil. Wir trafen uns am Montag und Dienstag im wunderschönen Aying bei München, dem Wahlkreis unseres Europapolitischen Sprechers Florian Hahn (CSU). Neben einem intensiven Meinungsaustausch mit dem Chef des Euro-Rettungsschrims (ESM) Klaus Regling, dem neuen Generaldirektor der ESA Johann-Dietrich Wörner und dem bayrischen Europastaatsminister Georg Eisenreich stand das Gespräch mit dem EVP-Vorsitzenden Manfred Weber im Mittelpunkt. Er bewirbt sich um das Amt des Spitzenkandidaten der EVP bei der kommenden Europawahl und hat beste Aussichten, im November auf dem EVP-Kongress in Helsinki als Spitzenkandidat gewählt zu werden. Wird die EVP bei der anschließenden Europawahl im Mai 2019 wieder stärkste Fraktion, darf der EVP-Spitzenkandidat die Position des Kommissionspräsidenten für sich beanspruchen. Es ist schön, dass mit Manfred Weber nun eine Perspektive besteht, dieses wichtige Amt der europäischen Politik für Deutschland und die Union zu erringen.

Ich schätze Manfred Weber aus zahlreichen Begegnungen im EVP-Vorstand, dem ich angehöre, sehr. Er ist Mitglied der CSU. Ihm gelingt es immer wieder erfolgreich innerhalb der bürgerlichen Parteien in Europa Brücken in der Europapolitik zu bauen.

Foto: Jürgen Hardt mit Manfred Weber © juergenhardt.de