Linda Hoppe verbringt als meine Stipendiatin das High School Jahr 2015/16 in den USA

13. Februar 2015

Der Bundestagsabgeordnete für Solingen, Remscheid, Wuppertal II und Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit, Jürgen Hardt (CDU), entschied sich für Linda Hoppe als Stipendiatin im Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP) 2015/16. Die 16-jährige Solingerin wird ab dem Sommer 2015 ein High School Jahr in den USA absolvieren.

Jürgen Hardt hat die Schülerin des August-Dicke-Gymnasiums in einem Bewerbungsgespräch persönlich kennengelernt. Zu diesem waren nach einer Vorauswahl durch die Austauschorganisation AFS e.V. auch zwei weitere Kandidatinnen aus Solingen und Remscheid geladen.

Jürgen Hardt MdB: „Ich freue mich sehr für Linda Hoppe. Auf sie wartet ein spannendes Jahr in den USA, in dem sie die Möglichkeit hat, tief in die Sprache und Kultur des Landes einzutauchen. Ich wünsche ihr eine sehr schöne Zeit und dass sie als junge Botschafterin unseres Landes viele Freundschaften über den Atlantik hinweg knüpfen wird.“

Derzeitige Stipendiatin ist Elena Rettweiler aus Wuppertal. Sie besucht für ein Jahr eine High School in Cherry Hill, New Jersey. Parallel dazu verbringt die Amerikanerin Ama Kyeremateng ein Austauschjahr in Remscheid.

Hintergrund: Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm wurde 1983 ins Leben gerufen und ermöglicht Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen mit einem Stipendium einen einjährigen Auslandsaufenthalt in den USA. Zeitgleich verbringen ca. 350 junge Amerikanerinnen und Amerikaner ein Jahr bei Gastfamilien in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses. Schirmherr des Programmes ist Bundestagspräsident Norbert Lammert.