„Müngstener“ S 7 muss durchgängig fahren / Krisengipfel gefordert

6. Juli 2021

Die Bürgerinnen und Bürger der Bergischen Großstädte sind massiv betroffen durch die Probleme im Bahnverkehr mit der S 7, dem sogenannten Müngstener. Die Ankündigung von Abellio, den Schienenverkehr zwischen Wuppertal und Remscheid nun komplett einzustellen, erfordert jetzt die Einberufung eines regionalen Krisengipfels. Hierzu sollten die drei Oberbürgermeister von Solingen, Remscheid und Wuppertal mit den Verantwortlichen des Verkehrs­verbundes Rhein-Ruhr, Abellio und dem Schienenbetreiber DB Netze zusammentreffen, um eine baldige Lösung zu finden.

Ziel muss es sein, rasch eine klare Perspektive für die Wiederaufnahme des Betriebes auf der kompletten Strecke der S 7 zu erreichen.

Die Verkehrswende erfordert einen leistungsfähigen ÖPNV. Die Taktung auf der Strecke der S 7 muss nicht gemindert, sondern erhöht werden. Ziel muss es sein, auch von Remscheid direkt zum Düsseldorfer Hauptbahnhof zu gelangen.