Nachholgespräche in Remscheid

4. November 2016

Am vergangenen Mittwoch besuchte ich drei Schulklassen des Röntgengymnasiums in Remscheid Lennep. Nachdem ich während ihres Besuchs in Berlin leider nicht die Möglichkeit hatte, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, bin ich ihrer Einladung gerne nachgekommen und habe das Gespräch nachgeholt.

Zunächst wurde der Wunsch geäußert, dass ich über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und die Arbeitsweise des Deutschen Bundestags berichte. Die Schülerinnen und Schüler stellten viele Nachfragen zu den unterschiedlichen Arbeitsgruppen und Ausschüssen.

Gestern war ich zudem noch zu Gast bei einer Schülergruppe der Albert-Schweitzer-Realschule in Remscheid. Dieser Termin wurde durch die ARD für die Sendung „Bericht aus Berlin“ begleitet.

Auch hier unterhielten wir uns über die Wahlen des US-Präsidenten am 8. November 2016 und tauschten uns über unsere Eindrücke vom Wahlkampf zwischen der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton und dem Kandidaten der Republikanischen Partei Donald Trump aus. Nicht zuletzt war auch das in den letzten Wochen verstärkt in den Medien präsente Thema der beiden Freihandelsabkommen zwischen Kanada bzw. der USA und der Europäischen Union ein Thema. Ich bin überzeugt, dass CETA und TTIP zentrale transatlantische Zukunftsprojekte sind, die die Wirtschafts- und Innovationskraft der Europäischen Union für die kommenden Jahrzehnte stärken werden.

 

Foto: ©Fabian Knott/juergenhardt.de