Praktikumsbericht von Tobias Lauterjung

23. März 2018

Immer wieder unterstützen Praktikanten mein Berliner Bundestagsbüro. Als erster Praktikant in diesem Jahr arbeitete Tobias Lauterjung, wohnhaft in Solingen, gebürtig aus Haan, in meinem Büro mit. Im Folgenden berichtet er über seine Erlebnisse:

“Ich absolvierte im Zuge meines politikwissenschaftlichen Studiums ein Praktikum im Büro des Bundestagsabgeordneten für Solingen, Remscheid, Wuppertal-Cronenberg und Wuppertal-Ronsdorf, Jürgen Hardt, in Berlin. Man gab mir die Möglichkeit, im Zeitraum vom 19. Februar bis zum 29. März 2018, das Arbeitsleben eines Bundestagsabgeordneten und seiner Mitarbeiter hautnah mitzuerleben.

Von Beginn an fühlte ich mich herzlich aufgenommen. Das Arbeitsklima im Büro von Herrn Hardt war sehr angenehm. Meine Aufgaben sollten sich als vielschichtig, abwechslungsreich und lehrreich erweisen. Zur täglichen Routinearbeit wurde das Zusammenstellen einer Presseschau. Hinzu kamen stets neue Aufgabe, die oft mit aktuellen politischen Geschehnissen verbunden waren: So galt es beispielsweise die Kernpunkte des Berichts des Wehrbeauftragten der Bundesregierung Bartels vom 20. Februar 2018 zusammenzufassen, eine Übersicht des neuen Bundeskabinetts zu erstellen oder eine Liste bestehender Freihandelsabkommen anzulegen. Aber auch Aufgaben, die mit dem Wahlkreis verknüpft waren, gehörten zu meiner Arbeit, wie zum Beispiel das Erstellen eines Registers von Vereinen im Bergischen Städtedreieck oder eines weiteren Registers sämtlicher Schulen im Wahlkreis.

Aber auch abseits des Büros gab es viel Interessantes zu erleben. Besonders positiv bleibt mir die individuelle und herzliche Führung durch die vielen Gebäude des Deutschen Bundestages durch eine Mitarbeiterin von Herrn Hardt in Erinnerung. Gerne nahm ich die Möglichkeit in Anspruch, den Plenarsitzungen im Reichstag als Zuschauer beizuwohnen, die nicht selten spannend und hitzig waren. Ich konnte so Politik hautnah erleben. Als Herr Hardt zu einer Diskussion bei Phoenix eingeladen wurde, durfte ich als sein Praktikant mitgehen und der Diskussion beiwohnen, was mir ebenfalls sehr positiv in Erinnerung bleiben wird. Schließlich wurde mir auch die Möglichkeit gegeben bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages als Zuschauer anwesend zu sein.

Ich nehme die wertvollen Erfahrungen, Erkenntnisse und erworbenen Kompetenzen mit großer Freude wieder mit in meine Bergische Heimat und bin mir sicher, sie während meines politikwissenschaftlichen Studiums und danach anwenden zu können. Das Praktikum bei Herrn Hardt war definitiv eine gute Idee und ich kann an dieser Stelle nur eine Empfehlung an alle anderen aussprechen, die sich für Politik interessieren und mit dem Gedanken spielen, ein Praktikum im Deutschen Bundestag zu machen.”