Praktikumsbericht von Marvin Nowak

10. Juli 2018

Vom 25. Juni bis 20. Juli unterstützt Marvin Nowak mein Abgeordnetenbüro in Berlin. Hier berichtet er von seinen Eindrücken:

“Kurz vor Beendigung meines Studiums der North American Studies wuchs in mir der Wunsch, einmal einen Blick in den parlamentarischen Betrieb unseres Landes zu werfen. So habe ich mich sehr über die Möglichkeit gefreut, Herrn Hardt sowie sein Team in Berlin für vier Wochen vor der Sommerpause zu unterstützen. Nicht nur aufgrund der Klärung finaler Uneinigkeiten im Rahmen der gemeinsamen Migrationspolitik der Bundesregierung waren diese Wochen äußerst spannend.

Gleich zu Beginn des Praktikums hatte ich die Möglichkeit, einige Debatten im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes live zu verfolgen. Neben einer Regierungserklärung der Bundeskanzlerin zu anstehenden Verhandlungen im Rahmen von EU und NATO sowie der anschließenden Aussprache waren auch die finalen Konsultationen zum Bundeshaushalt überraschend spannend. Als ersten Erfolg konnte ich hier für mich schon einmal verbuchen, überhaupt den richtigen Weg zur Tribüne des Plenarsaals gefunden zu haben. Denn anfangs war ich von der Größe der architektonisch reizvollen Gebäude des Regierungsviertels sehr beeindruckt – nur einmal habe ich mich in das Parkhaus verirrt.

Zurück im Büro habe ich unterschiedliche Rechercheaufträge bearbeitet, die tägliche Presse aus Wuppertal, Solingen und Remscheid ausgewertet und an verschiedenen Pressemitteilungen mitgewirkt. In besonderer Erinnerung wird mir der abwechslungsreiche und dynamische Arbeitsalltag in einem Abgeordnetenbüro in Erinnerung bleiben. Die Unterstützung bei der Betreuung von Besuchergruppen sowie die Begleitung von Herrn Hardt zu Interviews waren nicht selten Anlass dafür, auch abseits des Schreibtischs zu arbeiten. Diese vielseitigen Eindrücke haben geholfen, den politischen Prozess greif- und nahbarer zu machen.

Ich blicke schon jetzt auf eine spannende Zeit zurück und danke Herrn Hardt und seinem Team sehr herzlich dafür, dass ich sie in den vergangenen Wochen unterstützen durfte. Ich reise mit vielen interessanten Eindrücken und der Gewissheit, ein potenzielles Arbeitsumfeld gefunden zu haben, zurück nach Aachen. Und das ist alles und zugleich viel mehr, was ich mir von einem Praktikum im Bundestag erhofft hatte.”