Praktikumsbericht von Victoria Krüger

31. Januar 2020

Ein Praktikum im Deutschen Bundestag ist etwas Besonderes! Allein durch die Liegenschaften des Bundestages frei gehen zu dürfen, hinter die Kulissen zu schauen und auf den Wegen großer Persönlichkeiten unserer Geschichte zu gehen, ist spannend. Als Praktikantin ist es meist nur möglich einen kurzen Einblick in die Arbeit der Abgeordneten und in die Abläufe des Bundestages zu bekommen, aber es ist ein sehr eindrucksvoller und faszinierender. Hier, im Büro des Abgeordneten Herrn Jürgen Hardt, ist mir diese einzigartige Chance im Rahmen eines dreiwöchigen Praktikums ermöglicht worden. Mit Blick auf mein beginnendes Studium im Fachbereich „Internationale Beziehungen“ wollte ich mein Wissen in diesem Bereich vergrößern, den Praxisbezug herstellen und miterleben.

Unter anderem war es für mich wichtig, während meines Praktikums verschiedene politische Berufsfelder kennenzulernen und es wurde mir ermöglicht, meine Berufsvorstellungen zu präzisieren. Zu meinen Hauptaufgaben gehörten die Erstellung der täglichen Presseschau, sowie die Recherchearbeit zur Beantwortung von Bürgeranfragen und zu aktuellen Themen. Mit einer Vielzahl von Themen setzte ich mich so auseinander, was die Arbeit abwechslungsreich machte, meine Neugier weckte und mich forderte. Die Abstimmung zur Organspende, die Libyen-Konferenz, den USA-Iran Konflikt, die Holocaust-Erinnerung und der Brexit sind nur ein paar der Themen, mit denen sich die Politik während meines Aufenthaltes in Berlin beschäftigte.

Während der Sitzungswochen variierte mein Tagesablauf, denn es wurde mir gewährt, an Sitzungen einiger Arbeitsgruppen, Ausschüsse und auch an einer Plenarsitzung teilzunehmen. Die politische Mentalität und die operativen Abläufe des Bundestages kennenzulernen, war besonders eindrucksvoll. Das Rollenspiel „Plenarsitzung“ kann ich durch seinen Bildungseffekt sehr empfehlen und weil ich dort andere Praktikanten kennenlernen durfte.

Mit Herrn Hardt konnte ich einem inspirierenden Politiker begegnen, der mit Leidenschaft und großem Engagement seiner beruflichen Tätigkeit nachgeht und einen unglaublichen Wissensschatz hat. In seiner Gegenwart und in der Gegenwart seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe ich mich sehr wohl gefühlt. Sie standen mir mit Rat und Tat zur Seite und ich wurde optimal in den Parlamentsalltag einbezogen.

Insgesamt konnte ich meine Studienentscheidung mit dem Praktikum weiter festigen und mit jedem Tag meines Praktikums wurde meine Vorfreude größer, endlich mein Studium zu beginnen. Daher möchte ich mich sehr herzlich bei Herrn Hardt, Frau Rabbow, Frau Dietrich, Frau Wendtland, Frau Bartos und Herrn Goldstein für diese letzten drei Wochen bedanken. Vielen, vielen Dank für diese erlebnis- und lehrreiche Zeit.