Reise nach New York

24. November 2017

In meiner Funktion als Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt bin ich am 15. und 16. November nach New York gereist. Dort habe ich mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft Gespräche über die aktuelle Lage in den USA und in Deutschland sowie über Möglichkeiten der Vertiefung der transatlantischen Beziehungen geführt.

Ein Höhepunkt der Reise war das Zusammentreffen mit UN-Botschaftern auf Einladung unseres Ständigen Vertreters, Dr. Christoph Heusgen, der die letzten Jahre als Außen- und Sicherheitspolitischer Berater der Bundeskanzlerin tätig war.

Zudem habe ich erstmals am jährlichen Festakt des renommierten Leo-Baeck-Instituts teilgenommen, das sich bei der Bewahrung des deutsch-jüdischen Erbes große Verdienste und viel Anerkennung erworben hat. In diesem Jahr wurde der Bankier Max Warburg aus Hamburg mit der Leo-Baeck-Medaille geehrt.

Foto: ©juergenhardt.de