Reisen trotz Corona?

26. März 2021

Angesichts steigender Infektionszahlen haben sich Bund und Länder in der Nacht zu Dienstag darauf verständigt, weiter von touristischen Reisen im In- und Ausland abzuraten. Das bedeutet zwar nicht, dass man gar nicht reisen kann und darf. Alle Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin bitten aber inständig, von Reisen ohne zwingenden Grund abzusehen.

Allerdings gibt es keine rechtliche Handhabe, nicht infizierten Menschen die Ausreise aus Deutschland zu verbieten, solange das Gastland die Einreise gestattet. Ich bin allerdings sicher, dass die Menschen, die zum Beispiel nach Mallorca reisen, vor erhebliche Schwierigkeiten gestellt werden. Jedes Jahr fliegen ca. 5 Millionen Deutsche dorthin. Auf der Insel steigen die Infektionszahlen schon jetzt rasch an. Vielleicht wird auch mehr getestet als zuvor… Eine größere Zahl von Urlaubern wird auf der Insel hängenbleiben, weil sie wegen eines positiven Coronatests am Flughafen nicht mitgenommen werden können. Jeder einzelne mag sich ausmalen, was es bedeutet, im überfüllten Krankenhaus von Palma auf intensivmedizinische Behandlung angewiesen zu sein. Zusätzlich hat auch Mallorca nun wieder weitreichende Corona-Maßnahmen beschlossen, sodass man sich die Frage stellen muss, ob denn der Urlaub auf der Insel nicht warten kann.

Gestern wurde außerdem verabredet, Rückkehrer in Deutschland konsequent zu testen. Die NRW-Landesregierung hat bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen. Von einer Billigung von Reisen nach Mallorca und andere Urlaubsgebiete durch die deutsche Politik kann also keine Rede sein, doch wir leben in einem Land, in dem nicht alles, was total unvernünftig ist, auch verboten werden kann.

Ob in Regionen Deutschlands mit niedrigen Infektionsraten Selbstversorger-Urlaub (Wohnmobil oder Ferienwohnung) möglich sein sollte, war in der Runde der Ministerpräsidenten höchst umstritten. Die Reisedynamik, die eine solche Lockerung möglicherweise ausgelöst hätte, ist aber nicht zu unterschätzen. Es nützt uns ja nichts, wenn zwar das Infektionsgeschehen an den Urlaubsorten kontrollierbar bleibt, jedoch Autobahnrasthöfe zu Hotspots werden. Ich bin dieser Frage hin- und hergerissen. Es gäbe für beides – für Urlaub öffnen oder bei der Schließung bleiben – gute Argumente.

© pixabay