Schärfste Klinge an Herta Müller

10. Dezember 2014

Die “Schärfste Klinge” ist der Ehrenpreis der Stadt Solingen. Im Dreijahresrhythmus wird dieser Preis einem Gast überreicht, der durch seine Worte und Taten für Klarheit und Wahrheit eintritt.

Vor drei Jahren war der heutige Bundespräsident Joachim Gauck Träger der “Schärfsten Klinge”. In diesem Jahr hat Oberbürgermeister Norbert Feith die Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller damit ausgezeichnet.

Das Theater- und Konzerthaus war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Medienvertreter drängten sich um die Ehrengäste – allen voran um Herta Müller und Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert, der die Laudatio auf die Preisträgerin hielt.

Das in der zweistündigen Feierstunde Erlebte beeindruckte alle Teilnehmer sichtlich. Bereits in seinen Begrüßungsworten charakterisierte Oberbürgermeister Norbert Feith die Preisträgerin als Persönlichkeit, die mit ihren gesprochenen und geschriebenen Worten die europäische Geschichte verändert hätte.

Bundestagspräsident Lammert, der Herta Müller seit langer Zeit kennt, konnte hier anknüpfen. Für ihn war schon die Verleihung des Literaturnobelpreises an Herta Müller im Jahr 2009 eine der überraschendsten aber auch überzeugendsten Entscheidungen des Nobel-Kommitees der letzten Jahrzehnte.

In ihren Dankesworten hob Herta Müller die Bedeutung des Solinger Engagements um die Bewahrung der Kunst im Exil beider deutscher Diktaturen im 20. Jahrhundert hervor. Das Zentrum für verfolgte Künste ist in der Tat bundesweit einzigartig und hat seinen Platz im Solinger Kunstmuseum. An diesem Abend wurde deutlich, welchen Schatz wir damit in unserer Stadt haben.

Der 28. November 2014 war ein Tag in Solingen, den alle Teilnehmer lange in Erinnerung behalten werden.

Foto: ©Klaus-Peter Watzlawek