Solinger Ferienspaß: Mit Carsten Becker in der Kinder-Oase

15. Juli 2020

Auch in diesem Jahr findet die Kinder-Oase in Solingen statt. Bei dem Kinder-Ferienprogramm über zwei Wochen geht es diesmal etwas anders zu. Auf Grund der Corona-Pandemie sind statt wie sonst etwa 300 nur maximal 100 Kinder gleichzeitig auf dem Gelände. Darüber hinaus sind sie in 10 Bezugsgruppen organisiert. Auch das Mittagessen im großen Essenszelt findet nicht gemeinsam, sondern in festen Zeitfenstern gruppengetrennt statt.

Der Aufwand für die etwa 30 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer ist natürlich sehr hoch. Den Schutzmaßnahmen können Felizitas Marx und Daniel Hermanns aber auch Positives abgewinnen. So ist es in den kleinen Bezugsgruppen viel einfacher, sich untereinander besser kennen zu lernen und engere Freundschaften zu knüpfen.

Manches hat sich aber auch nicht verändert: Nach wie vor ist die Kinder-Oase wie ein eigenständiges Dorf organisiert, die Kinder gehen an verschiedenen Stellen im Dorf arbeiten, verdienen Geld, dass sie dann auch für Freizeitaktivitäten ausgeben können. Eine eigene Währung, ein eigener Bürgermeister – das ist gelebte Demokratieausbildung. Dazu konnten wir auch ein wenig beitragen: Bei meinem Besuch zusammen mit dem Solinger OB-Kandidaten Carsten Becker am Dienstag haben wir uns auch den Fragen der Kinder gestellt.

Ab August wird das Gelände wieder zur offenen Zeltstadt für Jugendliche und junge Erwachsene. Diesmal wird es dort aber keine Übernachtungen von Gästen geben dürfen.

Bild: © juergenhardt.de // Mit Carsten Becker auf der Bühne der Kinder-Oase