Staatssekretär Thomas Rachel übergab der IHK-Lehrwerkstatt Förderbescheide für Berufsorientierung 

11. September 2015

Insgesamt rund eine viertel Million Euro an Fördermitteln für die Berufsorientierung von Schülern, die noch keine konkrete Berufsidee haben, konnte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, in der IHK-Lehrwerkstatt in Solingen übergeben. Herr Braun von der Werkstatt in Solingen und Herr Hagemann vom Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH (BZI) nahmen die Förderbescheide entgegen. Mit dabei war auch der Hauptgeschäftsführer der IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid, Herr Wenge.

Durch vereinte Anstrengungen von Schulen, Politik und Wirtschaft ist es gelungen, die Zahl der Schulabsolventen ohne Abschluss deutlich zu senken und gleichzeitig neue zukünftige Fachkräfte für zukünftige Mangelberufe, z.B. in der Metall- und Elektroindustrie oder im Gastgewerbe zu gewinnen. Das Programm wird seitens des Bundes kontinuierlich fortgesetzt. Auch das Land fördert, jedoch leider nicht in vergleichbarer Stetigkeit.

Mit dabei waren auch Schülerinnen und Schüler einer Solinger Hauptschule, die ihren Orientierungskurs in dieser Woche absolvieren. Sie stehen dabei an der Drehbank, werden aber auch über Berufsperspektiven in der Hotellerie und Gastronomie informiert. Zusammen mit einer Potenzialanalyse, was der geeignete Beruf sein könnte, wird hier der Grundstein für eine fundierte Berufswahl gelegt.

Foto: ©juergenhardt.de