Tiefes Mitgefühl für Angehörige des Anschlags von Istanbul

15. Januar 2016

Am vergangenen Dienstag hat sich ein Selbstmordattentäter in Istanbul in einer Gruppe vor allem deutscher Touristen in die Luft gesprengt und zehn von ihnen mit in den Tod gerissen. Dazu erklärt der Außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt:

Die CSU/CSU-Bundestagsfraktion ist erschüttert und bestürzt über die schrecklichen Ereignisse in Istanbul und möchte in tiefer Anteilnahme den Opfern und deren Angehörigen ihr Mitgefühl ausdrücken. Wir stehen an ihrer Seite und wünschen ihnen Trost und Kraft bei dieser schweren Zeit.

Dieser feige terroristische Anschlag auf Menschen, die neugierig auf die Welt andere Länder besuchen, zeigt, dass der Terrorismus niemanden verschont, er bedroht uns alle gleichermaßen, in der Türkei, in Europa und der Welt. Gewalt gegenüber mühsam erkämpfter Freiheit, Entwicklung und unseren gemeinsamen Werten darf bei uns aber nicht zu einer Selbstbeschränkung führen. Vielmehr zeigt der Anschlag, dass wir weiterhin gemeinsam den Terrorismus als Grundübel unserer Zeit bekämpfen und weiteren Eskalationen in unserer Nachbarschaft entgegenwirken müssen, die nur neuen Hass und Terror hervorrufen.

Foto: ©CDU/CSU-Bundestagsfraktion