Zu Gast beim Mildred-Scheel-Berufskolleg in Solingen

8. Januar 2015

Heute war ich zu Gast bei der Fachoberschulklasse 12 des Mildred-Scheel-Berufskollegs in Solingen. Die Klasse hat den Reichstag im Oktober 2014 im Rahmen einer Klassenfahrt gemeinsam mit ihren Lehrern, Frau Ebbinghaus und Herrn Fritsche, besichtigt. Damals konnte ich die Gruppe leider nicht persönlich empfangen. Umso mehr freue ich mich, dass wir die gemeinsame Diskussion zu aktuellen politischen Themen und meiner Arbeit als Bundestagsabgeordnetem nachholen konnten.

Da sich die Schülerinnen und Schüler bereits auf die pflegenden Berufe spezialisieren, haben wir natürlich ausführlich über die aktuellen Herausforderungen der Pflege gesprochen. Ich habe aus Berlin berichten können, dass Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe an der Verbesserung der Pflegesituation in Deutschland arbeitet. Ein spezielles Gesetz zur Steigerung der Attraktivität der Pflegeberufe ist in Vorbereitung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Pflegesituation – mehr noch als von den technischen Rahmenbedingungen – von der Motivation und Qualifikation des Pflegeberufs abhängt.

Aber auch die verschiedenen Vorschläge zur Reform der Sterbehilfe werden von der Klasse mit großem Interesse verfolgt. Ich habe mich bereits intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und den Schülerinnen und Schülern dazu Rede und Antwort gestanden. Meine Position zur Sterbehilfe finden Sie hier: http://www.juergenhardt.de/mein-standpunkt-zu-sterbebegleitung/

Das unfassbar barbarische Attentat auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris gestern, hat die Jugendlichen sehr betroffen gestimmt. Es ist ein Anschlag nicht nur auf die Pressefreiheit, sondern auf unseren freien und toleranten Lebensstil in Europa an sich. Ich fand es daher sehr wichtig, dass Vertreter muslimischer Vereinigungen in Deutschland und in Frankreich klar gestellt haben, dass diese terroristischen Akte nicht im Zusammenhang mit dem muslimischen Glauben stehen.