Zum Tod von Bundestagsvizepräsident Peter Hintze

27. November 2016

Am 26. November ist mein Freund und Bundestagskollege Vizepräsident Peter Hintze verstorben. Am vergangenen Donnerstag fand zu seinem Gedenken ein Gottesdienst im Berliner Dom statt. Der frühere EKD-Ratsvorsitzende Schneider hielt die Predigt. Fraktionsvorsitzender Volker Kauder sprach Worte des Gedenkens. Buchstäblich alle waren dabei, so der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin und die Regierung sowie Vertreter aller Fraktionen. Auch die schriftlichen Nachrufe und die Anteilnahme an der Beerdigung am Samstag bezeugen, dass Peter Hintze eine außergewöhnliche Persönlichkeit war. Ich kannte ihn seit 30 Jahren. Unsere politischen und privaten Lebenswege haben sich seitdem immer wieder gekreuzt. Für alle, die ihn kannten, war er der Beweis dafür, dass politische Durchsetzungskraft und menschlicher Anstand keine Widersprüche sind. Wer ihn zum Freund hatte, konnte sich glücklich schätzen. Ich verdanke ihm persönlich viel. Meine Gedanken sind bei seiner Frau und seinem Sohn, die seinen Weg begleitet haben.
Die Weggefährten von Peter Hintze aus Wuppertal und dem Bergischen Land sind herzlich zu einem Gedenkgottesdienst im Wahlkreis am Freitag, 16. Dezember 2016 um 18:00 Uhr in der Gemarker Kirche in Wuppertal-Barmen eingeladen.