Zweimal auf dem Podium zu TTIP

26. November 2014

Das derzeit verhandelte Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA ist ein spannendes, aber auch kontroverses Thema. Nach meinen eigenen Informationsveranstaltungen in Remscheid und Solingen haben nun auch andere Institutionen auf das Podium eingeladen.

Die VHS Solingen hatte neben mir auch zwei Bundestagsabgeordnete der Linken und der Grünen sowie einen Landtagskollegen der SPD zur Podiumsdiskussion geladen. Angesichts der vielen TTIP-Kritiker im Publikum hatte ich keinen leichten Stand. Dennoch macht es mir Spass, mit einigen negativen Gerüchten um TTIP aufzuräumen: Weder wird die kommunale Daseinsvorsorge infrage gestellt, noch gelangen amerikanisches Hormonfleisch oder “Chlorhühnchen” auf unseren Tisch. Andere Punkte hingegen brauchen unser volles Augenmerk, so die umstrittenen Schiedsverfahren. Am Ende wird der Deutsche Bundestag entscheiden, ob er das Abkommen annimmt oder nicht.

Zu einer ganz ähnlichen Diskussion hatte der Berliner Tagesspiegel geladen. Frau Künast von den Grünen und ich stellten uns gemeinsam mit Professoren Tanja Börzel und Steffen Hindelang von der Freien Universität Berlin den Fragen des Publikums.

All das trägt zur Information der Bürger bei und dient der Versachlichung einer unglücklicherweise immer noch polemischen Diskussion, in der auch antiamerikanische Töne leider deutlich zu vernehmen sind.

Foto: Mit Frau Künast auf dem Podium beim Tagesspiegel in Berlin