Zweites Klimagespräch in Solingen

8. November 2019

Am 28. Oktober habe ich abends zum zweiten Klimagespräch in die Solinger CDU-Geschäftsstelle eingeladen. Über die große Resonanz habe ich mich sehr gefreut: Fast 40 Mitglieder und Freunde der CDU sowie interessierte Bürger aus Solingen waren der Einladung gefolgt.

Nach einigen einleitenden Worten von CDU-Schatzmeister Waldemar Gluch (auch CDU-Sprecher im Solinger Klimaausschuss) habe ich die Eckpunkte des Klimapakets erklärt, das aktuell in der parlamentarischen Beratung liegt. Dabei ging der Blick zunächst in die Vergangenheit: Mir war wichtig, auch bereits Erreichtes und bisherige Erfolge zu erwähnen. Denn was Deutschland in den letzten 30 Jahren gelungen ist, macht Mut für die kommenden Debatten und Beratungen. Außerdem schärft es den Blick für die internationale Relevanz der Deutschen und Europäischen Klimapolitik. Wir haben auch auf die Gegenwart geblickt: Momentan sind wir in Bezug auf das Pariser Klimaschutzabkommen im Rückstand. Das gilt es in der politischen Auseinandersetzung zu berücksichtigen. Die Bundesregierung hat daher vor einigen Wochen ein Maßnahmenpaket vorgestellt, dass die Bundesrepublik wieder in die Vorreiterrolle zurückbringen kann. Und damit ging unser Blick auch in die Zukunft: Ich habe nicht nur die Eckpunkte des Klimaschutzpakets vorgestellt, sondern auch einzelne Maßnahmen herausgegriffen und die Vorgehensweise der Regierung in diesen Punkten erklärt.

Sicher war es eben dieser Blick in die Zukunft, der viele zum Gespräch gelockt hat: Können wir die Ziele, die wir uns selbst gesteckt haben, damit erreichen? Sind die vorgeschlagenen Maßnahmen zu zaghaft, sind sie übertrieben? Diese und viele andere Fragen haben wir im anschließendem offenen Gespräch ausführlich diskutiert. Ich war begeistert von der Meinungsvielfalt, die sich versammelt hatte – und davon, dass die Diskussion sehr sachlich und objektiv geführt wurde.

Über dieser positive Resonanz freue ich mich sehr und verweise gerne nochmals auf mein drittes Klimagespräch in Wuppertal, am 3. Dezember um 19 Uhr in der CDU-Kreisgeschäftsstelle Wuppertal.