Praktikum

Durch ein Praktikum im Deutschen Bundestag möchte ich jungen, interessierten Menschen eine Möglichkeit geben, einen Einblick in meine Arbeit zu gewinnen.

Vom 11. Februar bis zum 5. April 2019 arbeitete Tim Thies als Praktikant in meinem Abgeordnetenbüro. Seinen Eindruck von dieser Zeit schildert er wie folgt:

„Acht Wochen lang durfte ich als Praktikant im Berliner Abgeordnetenbüro von Jürgen Hardt mitarbeiten. Von der Zeit versprach ich mir im Vorfeld, unter anderem mehr darüber zu erfahren, wie im Deutschen Bundestag Außenpolitik konkret gestaltet wird. Außerdem erhoffte ich mir, die politischen Entwicklungen, die ich sonst in den Medien verfolge, in der Praxis mitzuerleben. Es stellte sich schnell heraus, dass ich damit bei Jürgen Hardt, als außenpolitischem Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, genau an der richtigen Stelle war. Meine Erwartungen wurden uneingeschränkt erfüllt und ich habe das Gefühl, dass es Herrn Hardt ein Anliegen war, mir einen ungefilterten und aussagekräftigen Einblick in die parlamentarische Arbeit zu vermitteln.

Zu meinen Aufgaben gehörten vor allem das Erstellen einer täglichen Presseschau und Recherchearbeiten für die Beantwortung von Bürgeranfragen zu verschiedensten Themen. Darüber hinaus war es Teil meiner Arbeit, Hintergrundinformationen zur Vorbereitung auf verschiedene Termine zusammenzustellen.

Besonders erlebnisreich wurde mein Praktikum nicht nur durch die Möglichkeit, im Rahmen des Praktikantenprogramms der CDU/CSU-Bundestagsfraktion an einer Vielzahl von Diskussionsrunden und Besichtigungen teilzunehmen, sondern auch dadurch, dass ich Herrn Hardt zu mehreren interessanten Terminen bei Funk und Fernsehen begleiten durfte und während der Sitzungswochen die Debatten im Plenarsaal und den Trubel auf der Fraktionsebene aus nächster Nähe mitverfolgen konnte.

In den acht Wochen habe ich viel über die politische Entscheidungsfindung auf den verschiedenen Ebenen im Bundestag, das Zusammenspiel zwischen Politik und Medien und die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern gelernt. Ich fand es immer wieder bemerkenswert, wie viel Arbeit ein Abgeordneter selbst, aber auch das Team hinter den Kulissen leistet, um das von den Wählerinnen und Wählern übertragene Mandat so gewissenhaft und verantwortungsvoll wie möglich auszuüben. Gerade im Hinblick auf die während meiner Praktikumszeit beschlossene Verlängerung der Mandate für Bundeswehreinsätze u.a. in Afghanistan wurde ich mir der enormen Tragweite der Entscheidungen, die im Bundestag getroffen werden und in außenpolitischen Fragen maßgeblich von Herrn Hardt mitgestaltet werden, noch einmal sehr deutlich bewusst.

Dieses Praktikum werde ich jedenfalls in bester Erinnerung behalten. Es war in allen Belangen eine äußerst spannende Zeit. Die Arbeit hat mich gefordert und mir immer sehr viel Spaß gemacht. Ich wurde von Herrn Hardt und seinen Mitarbeiterinnen optimal in den Parlamentsalltag einbezogen und fühlte mich als Teil des Teams jederzeit wohl. Für diese großartige Gelegenheit möchte ich mich bei Herrn Hardt herzlichst bedanken. Mein Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen Julia Bartos, Doreen Wendtland, Monika Dietrich, Sarah Weigel und Ana Neves-Moldenhauer, die mich vom ersten Tag an bestens eingearbeitet haben und stets ein offenes Ohr hatten.

Letztendlich kann ich es allen politisch interessierten und zur tatkräftigen Mitarbeit motivierten jungen Leuten nur empfehlen, sich für ein Praktikum im Abgeordnetenbüro von Jürgen Hardt zu bewerben.“

Foto: ©juergenhardt.de